Herzlich Willkommen bei den Fußballern der DJK Rasensport Aachen-Brand e.V.

Arigbe-Brüder retten Erste

 DruckenE-Mail
Veröffentlicht 14.03.2017

(Foto: AN/AZ)

Bei bestem Fußballwetter ging es für Raspo zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde auf die schöne Anlage des FC Wegberg-Beeck. Dort traf man bereits zum dritten Mal in dieser Saison auf die jungen Wilden aus der Zweitvertretung der Beecker. Die ersten beiden Vergleiche konnte man beide gewinnen, war aber jeweils nicht unbedingt die bessere, sondern vor allem cleverere Mannschaft. Dennoch war allen die Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst, denn die Beecker schlugen unter anderem Schafhausen und Roetgen auf heimischem Geläuf.


Doch trotz aller guten Vorsätze konnte unser Team erneut nicht an die starken Auftritte der Vorbereitung anknüpfen und wirkte insgesamt zu langsam im Kopf. Ganz anders die Gastgeber, die vom Anpfiff weg Vollgas gaben und die Spielkontrolle so an sich rissen. Bereits nach 4 Minuten fiel auch schon das 1:0, nachdem -wie vergangene Woche- Keeper Kevin Krupp bei einer Ecke nicht gut aussah und sich der quirlige AitKassi am langen Pfostendafür bedankte. Direkt im Gegenzug bot sich jedoch die Riesenchance auszugleichen, doch zunächst scheiterte Dennis Arigbe per Freistoß am Pfosten und den Nachschuss setzte Kevin Gessner nur an die Latte. Aber auch die Beecker hatten eine weitere gute Möglichkeit zu treffen, doch diesmal stand auch auf der Gegenseite der Pfosten im Weg. Besser lief es aus Sicht der Gastgeber dann in der 34. Minute, als Nzerue geschickt in den Raum zwischen Torwart und Abwehr flankte, wo Leersmacher nur noch den Fuß hinhalten musste. Unser Team strahlte aus dem Spiel heraus recht wenig Gefahr nach vorne aus, doch nach Standards blieb man gefährlich - so verpasste beispielsweise Chris Hesse mit einer Kopfball-Doppelchance den Anschlusstreffer. Per Doppelschlag durch Dennis und Dela Arigbe kam unser Team dann aber doch noch vor der Pause zurück ins Spiel, wurde dabei aber auch zweimal zum Toreschießen eingeladen. Zunächst erlief Dennis einen zu kurzen Rückpass und schob cool zum Anschluss ein und nur 2 Minuten später wurde Dela erneut nach einem schlampigen Rückpass in die Gasse geschickt und behielt ebenfalls die Nerven. So ging es mit einem letztendlich glücklichem Unentschieden in die Pause, in der man sich vornahm, die Fehler aus Durchgang eins abzustellen. Den besseren Start erwischten aber abermals die Gastgeber und so konnten sie in der 53. Minute, erneut nach einer Flanke, durch Yilmaz wieder in Führung gehen. Danach entwickelte sich jedoch ein munteres Hin und Her, in dem beide Mannschaften zu einigen Halbchancen kamen. Eine knifflige Situation gab es dann im 16er der Heimelf. Der Schiedsrichter entschied durchaus zweifelhaft auf Foul an Dela Arigbe, verlegte aber den Tatort zur Verwunderung aller allerdings einen Meter weiter nach rechts, sodass es nur Freistoß gab, welcher letztendlich nichts einbrachte. Als die Beecker dann nach 65 Minuten einen Konter zum 4:2 abschließen konnten, schien das Spiel endgültig zu ihren Gunsten zu kippen, doch unser Team gab sich nicht auf und glaubte daran erneut, einen solchen Rückstand aufzuholen. Und tatsächlich sollte dies gelingen. Zunächst verkürzte Dennis Arigbe auf 4:3 und 5 Minuten vor dem Ende konnte Dela Arigbe eine Ecke von rechts Volley im Kasten der Heimelf unterbringen. In der Nachspielzeit bot sich Malte Bartels nach einem Konter sogar noch die Chance, das Spiel komplett zu drehen, doch sein Dropkick strich knapp über die Latte. So blieb es am Ende bei einem Unentschieden der Moral, mit dem man auf Brander Seite wohl deutlich besser leben kann.

Fazit: Ein Spiel, dass die Heimelf nach zweimaliger 2-Tore-Führung eigentlich gewinnen muss, endet mit einem Punktgewinn für unsere Mannschaft, da man sich nie aufgab, als Team zusammenstand und vorne erneut effektiv die Chancen nutze. Dennoch ist noch viel Sand im Getriebe und in der kommenden Trainingswoche wird man versuchen, etwas Ruhe reinzubekommen und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen, um im anstehenden Heimspiel gegen Haaren möglichst als Sieger vom Platz zu gehen.

Autor: Kevin Krupp