Herzlich Willkommen bei den Fußballern der DJK Rasensport Aachen-Brand e.V.

Erste entführt 3 Punkte aus Kellersberg

 DruckenE-Mail
Veröffentlicht 24.10.2016

Schon vor Anpfiff der Partie war klar, dass das Spiel kein fußballerischer Leckerbissen werden würde. Fast schon traditionell tut sich unsere Mannschaft auf Naturrasen extrem schwer, die eigenen spielerischen Elemente auf den Platz zu bringen, auch wenn der Rasen in Kellersberg trotz der vielen Regenfälle in einem durchaus guten Zustand war. Auch die Kellersberger sind eher dafür bekannt, durch mannschaftliche Geschlossenheit, vollen Einsatz und hohe Laufbereitschaft zum Erfolg zu kommen.


Die Gastgeber kamen deutlich besser ins Spiel, begünstigt durch viele Ungenauigkeiten und falsche Entscheidung unseres Teams, ohne dabei selbst fußballerische Akzente zu setzen. Die besseren Chancen hatten die Kellersberger aber allemal, sodass man durchaus verdient in Führung gehen konnte. Nach einer abgewehrten Raspo-Ecke versuchte man im Rückraum auf Ballbesitz zu spielen, was jedoch im Ballverlust endete, sodass die Gastgeber in eine 4 auf 1 Kontersituation liefen. Letztendlich spielten die Kellersberger diese sauber aus und ließen so Massimo Damköhler und Keeper Kevin Krupp keine Chance. So ging es mit einem Rückstand in die Pause und dennoch hatte keiner das Gefühl, hier chancenlos zu sein. Denn immer wieder blitzte dann doch für kurze Momente die fußballerische Überlegenheit auf, auch wenn zwingende Torchancen dabei nicht heraus sprangen. Daher nahm man sich vor, das fußballerische Element weiter auszubauen, um Chancen zu kreieren. Am Bild der Partie änderte sich zunächst aber wenig. Raspo zwar nun deutlich aktiver, aber noch immer mit vielen kleinen Fehlern, die das eigene Spiel verlangsamten. So hatte Kellersberg in der Defensive kaum Probleme, die Null zu halten. Nach vorne ging bei Kellersberg aber nun fast gar nichts mehr, denn man hatte sich eher auf Konter verlegt. Dadurch kamen die Gastgeber nur noch zu einem einzigen Abschluss in Durchgang zwei, der aus spitzem Winkel aber wenig erfolgsversprechend war. So plätscherte das Spiel etwas dahin und lange sah es so aus, als würde den Brandern nicht viel einfallen, um die aufopferungsvoll kämpfenden Kellersberger vor Probleme zu stellen. Dennoch behielt man die Ruhe in dem Wissen, bisher immer ein Tor geschossen zu haben. Den vermeintlichen Ausgleich erzielte dann auch Dela Arigbe, aber er wurde wegen einem Foul am Heimkeeper zurückgepfiffen. Trotzdem wirkte dies ein wenig wie ein Wachmacher und Raspo wurde nun zielstrebiger. In der 85. Minute fiel dann auch der letztlich verdiente Ausgleich. Nach einer hereingechipten Freistoßflanke tauchte Ben Franck frei am 5er auf und vollendete fast schon artistisch aus der Luft. Bis hier hin wäre es auch ein ziemlich normales Fußballspiel gewesen und das Unentschieden wäre wohl auch das gerechte Ergebnis gewesen. Doch es kam anders, denn ein einziges Mal funktionierte die Rückwärtsbewegung des KSC nicht wie gewohnt. Dadurch kam Dennis Arigbe am 16er in zentraler Position an den Ball und behielt die Übersicht. David Bulenda hatte sich auf der rechten Seite seinem Bewacher entzogen und konnte den Querpass überlegt zum umjubelten 2:1 einschieben. Dadurch wurde das Spiel nahezu komplett auf den Kopf gestellt, doch die Kellersberger versuchten nun noch mal alles. Mehr als ein geblockter Fernschuss sprang dabei aber nicht mehr heraus. Somit blieb es letztendlich beim hart erkämpften, aber glücklichen 2:1 Auswärtserfolg.

Fazit: Wenn man oben steht, gewinnt man so ein Spiel und wenn man unten steht, eben nicht. Den Spielverlauf spiegelt das Ergebnis aber nicht unbedingt wider. Ein Remis hatten sich die Gastgeber in jedem Fall verdient. Die 3 Punkte nehmen wir trotzdem gerne mit und schon nächste Woche wartet wieder eine richtig dicke Aufgabe auf unser Team. Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause erwarten wir die Jugendsportler aus Wenau, um ihren überragenden Stürmer Sven Nowak. Auch hier wird unsere Mannschaft versuchen etwas Zählbares mitzunehmen, allerdings bedarf es dazu wohl einer deutlichen Leistungssteigerung.

 

Bericht: Kevin Krupp