Herzlich Willkommen bei den Fußballern der DJK Rasensport Aachen-Brand e.V.

1.Mannschaft zieht den Kopf aus der Schlinge - 3:2-Sieg nach 0:2-Rückstand

 DruckenE-Mail
Veröffentlicht 16.03.2015
DJK Rasensport Aachen-Brand - FC 1913 Roetgen II

Das 1.Heimspiel 2015 stand an – Gegner war die Reserve des FC Roetgen, die unserer Mannschaft die einzigen Punkte der gesamten Hinrunde abnehmen konnte. Nach 90 Minuten gewann Roetgen damals 4:2, nachdem unsere Mannschaft sogar zur Halbzeit mit 2:0 führte! Wiedergutmachung war angesagt…Doch danach sah es zunächst gar nicht aus. Unsere Jungs kamen überhaupt nicht in die Partie, Roetgen wirkte viel präsenter und war in der 1.Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Unser Spiel nach vorne wurde meist durch eigene Unzulänglichkeiten bereits im Keim erstickt, während Roetgen es sehr gut verstand, ihre schnellen und technisch begabten Offensivspieler einzusetzen. Ein ums andere Mal entwischten Redslob und Co. ihren Gegenspielern und sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Raspo-Tor. Das 1:0 durch Redslob nach einer knappen halben Stunde war mehr als verdient – allerdings schafften es insgesamt drei Raspoakteure nicht, den Stürmer am Dribbling durch die Abwehrreihe zu hindern. Etwa 10 Minuten später erzielte wiederum Redslob das 2:0 durch einen sehenswerten Heber von der halb rechten Position. Der Pausenstand von 2:0 für Roetgen war völlig verdient.

Zweite Halbzeit: Raspo dreht das Spiel

Trainer Formberg schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Raspo war fortan tonangebend. Von Roetgen kam nach vorne nahezu nichts mehr, man beschränkte sich aufs Verteidigen bzw. man wurde dazu gezwungen. Der Druck der Brander wurde mit zunehmender Spieldauer immer größer und dem eingewechselten Antwi gelang nach schönem Zuspiel von Sturmkollege Kloubert das frühe Anschlusstor zum 1:2. Das 2:2 besorgte Kloubert in der 70. Minute selber – nach einer Ecke verlängerte Klubberg am kurzen Pfosten auf  Kloubert, der am langen Pfosten einnetzte. Somit blieben 20 Minuten Zeit die Partie komplett zu drehen. Zahlreiche aussichtsreiche  Angriffe auf das Roetgener Tor wurden gefahren, doch das Siegtor wollte zunächst nicht fallen. Dabei wurde unseren Jungs auch mindestens ein klarer Elfmeter verwehrt, als Jens Mero nach knapp einer Stunde glasklar von den Beinen geholt wurde. In der Nachspielzeit gab es dann endlich Strafstoß zu Gunsten von Raspo nachdem Klubberg umgerissen worden war. Phillip Marx verwandelte sicher zum viel umjubelten 3:2 Siegtreffer.

Am Ende gelang die Wiedergutmachung aus dem Hinspiel auf Grund eines Kraftakts in der zweiten Halbzeit. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, dann wird die Souveränität der Hinrunde bald wieder da sein, die uns momentan noch ein wenig fehlt. Aber da ist das Vertrauen ins Trainerteam und in unsere Mannschaft sehr groß, dass die Leistungen in den nächsten Wochen immer stabiler werden.

Trainer Daniel Formberg:

„Wir haben heute in der ersten Halbzeit ein richtig schlechtes Spiel gemacht. Das war in allen Bereichen viel zu wenig und wir sind folgerichtig völlig verdient mit 0:2 gegen eine gute Roetgener Mannschaft in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann eindrucksvoll zurück gemeldet und bewiesen, dass wir so ein Spiel drehen können. Das waren drei ganz wichtige Punkte gegen einen unangenehmen Gegner, der uns alles abverlangt hat. Wir müssen schleunigst schauen in unseren Rhythmus zu kommen, denn alles in allem haben wir noch ganz viel Luft nach oben.“

 

Nächste Woche spielen wir auswärts in Stolberg-Atsch auf der ungeliebten Asche. Dort gibt es auch ein Wiedersehen mit unserem einstigen Spieler und Co-Trainer Herbert Nießen, der seit dem Winter die Jungs der ASA Atsch coacht. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr.