Herzlich Willkommen bei den Fußballern der DJK Rasensport Aachen-Brand e.V.

1.Mannschaft wird in den letzten 10 Minuten bitter bestraft

 DruckenE-Mail
Veröffentlicht 02.12.2013
Vichttal


Das Spiel Zweiter gegen Dritter in Vichttal war nichts für schwache Nerven - und am Ende standen leider null Punkte.


Ich möchte mit dem Wichigsten heute anfangen, nämlich dass Patrick Mioska mit einer halbwegs leichten Verletzung davongekommen ist. Denn es sah richtig gruselig aus was da in der 12.Spielminute passierte: Eine Situation wie sie in jedem Spiel sicher mal vorkommt. Zwei Spieler im Kampf um den Ball kurz vor dem Seitenaus. Der Gegner rämpelt nochmal, sodass der Spieler zu Fall kommt und ebenfalls ins Seitenaus fällt. Meistens kein Problem, aber die baulichen Gegebenheiten am neuen Dörenberg sollten schnellstmöglich mal überprüft werden. Heute ist es nochmal glimpflich ausgegangen, da unser Spieler mit dem Kopf voran "nur" in eine Sitzschale aus Hartplastik befördert wurde. Etwa 10 Meter weiter links wäre es eine Betonkante gewesen und ich will mir gar nicht weiterschreiben...kaum zu glauben, dass diese Tribüne so wie sie dasteht, genehmigt wurde!


Zum Spiel ist zu sagen, dass unsere Jungs dem Favoriten einen tollen Kampf mit viel Leidenschaft und Herzblut geliefert haben. Ich möchte nicht die Tränendrüse bemühen, aber wenn man bedenkt, dass mittlerweile 9-10 Spieler fehlen und wir mit den beiden "Standby-Oldies" Ilhan Gülmez und Murat Buz und zudem mit Tobi Dammers drei Feldspieler auf der Bank haben, die eigentlich nur zum erweiterten Kader gehören, kann einem die Mannschaft heute nach diesem Spiel einfach nur Leid tun. Anders der Gegner, der die Möglichkeiten nutzte, Spieler aus dem Kreis des Landesligateams aufzubieten.


Dreimal gelang es uns durch Kutsch, Küppers und und etwa 20 Miunten vor dem Ende durch Gülmez in Führung zu gehen. Der Unparteiische gab 2 Mal Strafstoß für den Gastgeber, der so  zum 1:1 ausgleichen konnte. Den zweiten Strafstoß parierte Niklas Schäfer. Der 2:2 Ausgleich fiel nach einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Marcio Dias scheiterte in der 78. Spielminute beim Stand von 3:2 für Raspo mit einem schönen Schlenzer am Lattenkreuz - doch dann kippte die Partie in den letzten 10 Minuten. Vichttal gleichte in der 86. Minute aus, der Siegtreffer fiel in der 89. Spielminute.


Fazit: Ein Sieg für Raspo wäre heute sicherlich sehr glücklich aber auf Grund des tollen Einsatzes aller Spieler trotzdem nicht unverdient gewesen. Dass es am Ende eine Niederlage und null Punkte wurden ist somit umso schlimmer, denn es war eine extrem leidenschaftliche und richtig gute kämpferische und taktische Leistung "der letzten Mohikaner". Dass wir nichts Zählbares mitgenommen haben, muss ich heute zu einem Großteil auf meine Kappe nehmen.


DH